Sanierung von Trinkwasserleitungen

Sicherung der Rohrenden:

Das Verfahren der Trinkwasserleitungssanierung verläuft wie bei der Sanierung eines Freispiegelkanals. Die Nacharbeiten unterscheiden sich jedoch.

Nach der Sanierung werden die Rohrenden mit einem Chromstahlring gesichert. Hierdurch wird verhindert, dass Leitungswasser unter den Gewebeschlauch dringt und damit die langfristig dauerhafte Verklebung beeinträchtigt.

Sicherung der Anbohrungen:

Die Anbohrlöcher werden nach der Sanierung aus Gründen der Qualität mit einer speziell entwickelten Dichthülse gesichert.

Weiterführende Themen:

Laminatliner
Sanierung mit Quicklock-Manschetten
Schlauchrelining Warmwasser
Schlauchrelining UV Aushärtung
Hausanschluss

Zurück zur Kanalsanierung