Notfallservice 0381 40 51 70
Dichtheitsprüfung Mit der Dichtheitsprüfung vermeiden Sie, dass unnötig Abwasser austritt

Dichtheitsprüfung – Vermeiden Sie unnötigen Austritt von Abwasser

Mit der Dichtheitsprüfung kann festgestellt werden, ob sich in den Hausanschlüssen undichte Stellen befinden. Durch eine Prüfung der Anschlüsse soll verhindert werden, dass umweltschädliche Stoffe in das Grundwasser oder in den Boden einsickern. Für den Hausbesitzer bedeutet eine Dichtheitsprüfung aber auch, dass mögliche Schäden frühzeitig erkannt werden. Wenn eine regelmäßige Kontrolle stattfindet, so kann dies dabei helfen zu verhindern, dass undichte Stellen Folgeschäden nach sich ziehen; durch Folgeschäden können die Kosten, die für eine Sanierung anfallen, unnötig ansteigen. Bei einer Dichtheitsprüfung sind im Normalfall keine Grabungen nötig, um die Abwasserleitungen zu überprüfen. In der Regel reicht eine Überprüfung über sogenannte Revisionsschächte. Sie werden auch als Kontrollschächte bezeichnet und sind einfache Öffnungen, über die man zu den Abwasserleitungen gelangt. Der Arbeitsaufwand, den solch eine Prüfung mit sich bringt, ist in der Regel relativ gering. Er ist vor allem davon abhängig, wie leicht die Revisionsschächte zu erreichen sind. Wenn Gegenstände den Zugang blockieren, müssen diese zunächst entfernt werden, das Selbe gilt für wasserempfindliche Gegenstände, da möglicherweise Wasser in näherer Umgebung austreten kann.

Undichte Abwasserleitungen können dafür sorgen, dass Abwasser aus den Leitungen tritt und das Grundwasser verschmutzt. Um solche ernsthaften Vorfälle zu vermeiden, kümmern wir uns um regelmäßige Kontrollen Ihrer Rohre. Wir sind in der Lage, Dichtheitsprüfungen sowie Absperrungen in den Rohrdimensionen von DN 100 bis DN 2200 für Sie durchzuführen. Ebenfalls Sonderprofile aller Art stellen kein Problem für uns dar, selbst dann, wenn mit ihnen erhöhte Anforderungen einhergehen.

Mit Hilfe von pneumatischen Dichtkissen, die die Leitung komplett verschließen, werden Rohre und andere Abwasserleitungen auf Dichtheit überprüft. Durch die besondere Konstruktion dieser Kissen sind sie bereits bei Schachtöffnungen der Größe DN 600 einsetzbar. Unsere Kanaldichtkissen sind auf Grund der besonderen Bauweise in der Lage, sich an fast alle denkbaren Öffnungen von Rohren, Kammern oder Bauwerken anzupassen, um diese vollständig zu verschließen. Neben der Dichtheitsprüfung gehören noch weitere Leistungen zu unserem vielfältigem Angebot, so auch die Rohrreinigung in und um Rostock.

Sie haben Fragen oder möchten direkt einen Termin bekommen? Wir freuen uns auf Ihre Kontaktanfrage.

Kontakt aufnehmen

Die Dichtigkeitsüberprüfung mit Wasser oder Luft nach DIN EN 1610 ist dabei auch in den Rohrdimensionen DN100 bis DN2200 möglich.  Auch größere Durchmesser lassen sich damit prüfen. Sämtliche Daten werden unmittelbar nach Anfertigung mit modernster Computertechnik erfasst und können daraufhin ausgewertet werden. Sollten in Ihrem Kanalnetz Kreisquerschnitte, Eiprofile, Drachenprofile, Maulquerschnitte oder Haubenquerschnitte vorkommen, wenden Sie sich an Uni ROKA! Unser Team ist für Aufträge jeder Art gewappnet und findet auch für Ihr Problem die passende Lösung.

Bei einer Dichtheitsprüfung werden undichte Stellen im Rohr abgedichtet. Danach wird das Rohr mit Wasser oder Luft unter Druck gesetzt. Die dabei erzeugten Messdaten helfen dabei, weitere undichte Stellen in der Hausleitung zu finden. Dieser Vorgang erfordert spezielles Fachwissen und darf nur von sachkundigem Fachpersonal durchgeführt werden. Achten Sie darauf, keine sogenannten Haustürgeschäfte durchzuführen. Aufgrund des großen Auftragspotentials werden unseriöse Firmen angelockt, die eine günstige Prüfung versprechen, jedoch schlampige Arbeit verrichten, sodass im Nachhinein starke Schäden vom Eigentümer festgestellt werden. Vertrauen Sie daher auf Ihre Fachfirma.

Eine Dichtheitsprüfung ist unumgänglich, da dadurch mögliche Undichtigkeiten festgestellt werden können. Sollte es undichte Stellen in den Abwasserleitungen geben, so kann dadurch die Umwelt geschädigt werden. An den offenen Stellen kann das Schmutzwasser austreten und im schlimmsten Fall das Grundwasser wie Trinkwasser verunreinigen. Bei einem Schaden von ca. 40% kann dieser Umstand zu einem großen Problem und einer enormen Bedrohung für die Umwelt und auch für die Bevölkerung werden. Darüber hinaus können die Schäden dazu führen, dass Grundwasser in die defekten Rohre eindringt, wodurch die Kanalnetze überlastet werden. Daher ist es im Gesetz verankert, dass der Grundstückseigentümer seine Anlagen betriebssicher anlegt und ebenso ist eine regelmäßige Kontrolle auf Dichtheit Pflicht.