Rostock. Die Industrie- und Han­delskammer (IHK) zu Rostock hat am Mittwoch die besten Absol­venten der diesjährigen Ab­schlussprüfungen geehrt. Insge­samt waren 74 ehemalige Azubis in die Nikolaikirche eingeladen, wo IHK-Präsident Claus Ruhe Madsen ihre Leistungen würdig­te. Vertreten waren technische und kaufmännische Ausbil­dungsberufen bis hin zu Berufen aus Handel und Gastronomie.

Einer der Teilnehmer hat sogar bundesweit das beste Prüfungsergebnis erreicht. Diethart Bast aus Rostock. Er ist ausgelernte Fachkraft für Rohr-, Kanal- und Industrieservice. Bast arbeitet bei der Uni Roka GmbH in Papen­dorf. Im Dezember wird er nun vom Deutschen Industrie- und Handelskammertag als Bundes­bester seines Berufes geehrt.

Zwölf junge Facharbeiter sind in die Begabtenförderung Beruf­liche Bildung aufgenommen wor­den. Sie erhalten ein Weiterbil­dungsstipendium: Über einen Zeitraum von maximal drei Jahren können die Stipendiaten Zu­schüsse von jährlich bis zu 2400 Euro für ihre berufliche Wei­terbildung beantragen; in drei Jahren also insgesamt bis zu 7200 Euro.

„Ins Berufsleben starten heißt Weiterlernen. In zehn Jahren werden manche Leute Berufe er­lernen, die wir heute nicht mal kennen“, sagte Claus Ruhe Mad­sen. Es gehe darum, wieder aus der eigenen Komfort-Zone zu kommen und sich neuen Heraus­forderungen zu stellen, so der IHK-Präsident weiter. „Nur so bleibt aber auch ein Leben span­nend. Es mag bequem sein, sich zurück zu lehnen, führt aber nie zum Erfolg.“

Madsen würdigte auch die Leistungen der Ausbildungsbe­triebe und Berufsschulen. „Her­vorragende Leistungen sind nur möglich, wenn man Leidenschaft für eine Sache weitergibt, Ent­wicklungsräume eröffnet, Fehler zulässt, selbständiges Denken und Handeln fördert“, so der IHK-Präsident.

Quelle: OZ Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.